Einer der geht, lässt etwas zurück…UNS!

…immer wieder Gehen von uns weg! Das tut weh, weil wir Beziehungen abbrechen müssen, Beziehungen die doch eigentlich funktionieren. Wie paradox ist das denn?

Heute ist wieder so ein Abschied. Wenn wir ihn emotional messen sollten…ist er ein Abschied mit der Schärfe „Mad Dog 357 No.9 Plutonium, schärfste Chilisauce der Welt mit 9.000000 Scoville“.

Thomas Galitzdörfer Schulhausmeister der Stadt Weimar wechselt die Schule…NEIN, Galli der schärfste Hausmeister geht!

Lieber Thomas, Dein Abschied war schleichend, sacht und manchmal auch ignorant. Wir, haben es immer wieder verschoben, verleugnet und nicht geglaubt. Es gab Gnadenfristen, die wir gern annahmen, es gab Fasen, in denen wir dachten, wir kommen drum herum, Stillschweigen schafft Vergessen…Nichts hat geholfen, sie wollen dich, du bist begehrt, geborgt…und deshalb zurück. Dein Job wartet in der Regelschule Pestalozzi. Du hast seit 1990 hier gelebt mit deiner Familie, hast hier gewirkt…hast hier Menschen und ein Gebäude eingenommen. DANKE für eine kollegiale und loyale Zusammenarbeit.

Wir, deine Herderschule…die großen und kleinen Menschen bleiben zurück. Vergiss uns nicht.

Vielen Dank an Herrn Carstens, Leiter der Weimarer Wohnstätte GmbH, Frau Fuchs, Herr Hendrich, Herr Liebeskind, Herr Krebs und weitere Kollegen der ISW, Danke Herr Reiche und Danke liebe Familie Galitzdörfer, dass ihr alle unserem Galli die Ehre erwiesen habt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.