Der GU im Humboldt-Gymnasium Weimar

 

Rahmenbedingungen

  • Koordinatorin für den GU aus dem Kollegium des Gymnasiums als direkte Ansprechpartnerin
  • Kollegiale Zusammenarbeit mit den unterrichtenden Lehrern
  • Intensiver Austausch mit der Schulsozialarbeiterin (multiprofessionelles Team)
  • Im Bedarfsfall Zusammenarbeit mit Jugendamt, Gesundheitsamt, schulpsychologischem Dienst und weiteren Einrichtungen
  • Eigene Räumlichkeiten für die Förderung werden noch gesucht
  • Notwendige Fördermaterialien im privaten Besitz der GU-Lehrer bzw. SPF
  • Schulleitung als Ansprechpartner bei notwendigen schulorganisatorischen Veränderungen, welche die Entwicklung der Schüler unterstützen

Organisation der Förderung

  • Realisierung von notwendigen Rahmenbedingungen für gutes Lernen im GU entsprechend der sonderpädagogischen Gutachten und Förderpläne
  • Umfassende Information und Beratung der Eltern
  • Beratung und Unterstützung der Lehrer im gemeinsamen Unterricht
  • MSD als Ansprechpartner für Schüler
  • Information über allgemeine Fragen der sonderpädagogischer Förderung
  • Begleiteter Sportunterricht für Schüler mit körperlichen und motorischen Einschränkungen
  • Unterrichtsbegleitung vorwiegend in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern für sehbehinderte und blinde Schüler
  • Unterstützung des Lernprozesses von Schülern mit den Förderschwerpunkten Hören und emotional-soziale Entwicklung
  • Einzelförderung für Schüler mit pädagogischem Förderbedarf (vor allem bei LRS und Dyskalkulie)
  • Unterrichtsimmanente und förderbedarfsspezifische Angebote
  • Gespräche zur Reflexion und zu Entwicklungsfortschritten
  • Evaluation der individuellen Förderprozesse hinsichtlich Persönlichkeits- und Lernentwicklung

Diagnostik

  • Bildungszielbezogene Beobachtung und Dokumentation von Lernausgangslagen
  • Analyse des Lernprozesses durch Unterrichtsbegleitung, informelle Gespräche mit Schülern, Lehrern und Eltern
  • Vernetzung und Verbindung zu anderen sonderpädagogischen Fachleuten bzw. Mitarbeitern im Unterstützungssystem
  • Bei Bedarf Diagnostik durch Testverfahren
  • Unterstützende Informationen für alle an der Förderung beteiligten Personen im Beratungsordner
  • Fortschreibung der sonderpädagogischen Gutachten
  • (Abschluss-) Gutachten beim Verlassen der Schule
  • (Abschluss-) Gutachten über den Wegfall sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Unterstützung bei der Erstellung der individuellen Förderpläne

Kommunikationsstruktur

  • Intensiver Austausch im Team des MSD
  • Regelmäßige Absprachen zwischen MSD und der Koordinatorin für den GU
  • Schulleitung als verlässlicher Ansprechpartner
  • Direkter Kontakt zwischen Schülern mit Förderbedarf und GU-Lehrern

Advertisements